Ehrung für Rosemarie Meinhold und Inge Haspl für langjähriges Engagement in der Weltgebetstagsarbeit

Rosemarie Meinhold beendet nach 34 Jahren, Inge Haspl nach 15 Jahren jeweils aus persönlichen Gründen ihren Einsatz für den Weltgebetstag der Frauen.
Im Rahmen eines Treffens von Kursleiterinnen und Ehrenamtlichen im Umfeld des Evangelischen Bildungswerkes Schwabach e.V.  wurden sie daher nun für ihr beeindruckendes Engagement gewürdigt und aus der Aufgabe verabschiedet.
Alljährlich ließen sich beide im Frauenwerk Stein für den jeweils kommenden Weltgebetstagsgottesdienst schulen, um dann in mehreren Seminaren als Multiplikatorinnen ihr Wissen um das jeweilige Land und die jeweilige Liturgie an oftmals jährlich über 100 Vertreterinnen aus Kirchengemeinden der gesamten Region weiterzugeben. Manche Länder haben sie selbst auch im Vorfeld besucht, um sich einen Eindruck zu verschaffen und Kontakte aufzubauen. Die ehrenamtliche Arbeit habe sie selbst sehr bereichert, berichteten sie.
Frau Eva Glungler überbrachte Grüße aus der Fachstelle für Frauenarbeit und hob Bedeutung der Weltgebetstagsarbeit im Zusammenhang mit weltweiter Solidarität von Frauen, Emanzipation und Ökumene hervor. Auch sie dankte Frau Meinhold und Frau Haspl für die wertvolle Zusammenarbeit über viele Jahre.
Die Aufgabe wird dankenswerterweise von Gaby Beyers fortgeführt, die sich hierfür ebenfalls schon seit über 10 Jahren engagiert.
Eine Mitstreiterin für die Zukunft wurde bereits gefunden, gerne können sich weitere Frauen dem Team anschließen.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Friederike Spörl-Springer im Evangelischen Bildungswerk unter Tel. 09122 9256-422.